Materialentfernung nach operativen Knochenbrüchen in Güstrow

Bei komplizierten Knochenbrüchen wird häufig Fremdmaterial eingesetzt, um die Fraktur zu stabilisieren und eine optimale Verwachsung zu gewährleisten. In der Fachsprache spricht man von Osteosynthesematerial, das sich überwiegend aus Platten, Schrauben, speziellen Drähten und Marknägeln zusammensetzt.

Es verbleibt oftmals mehrere Monate im Körper und wird nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung wieder entfernt. Ein dauerhafter Verbleib im Körper birgt zudem auf lange Sicht gesundheitliche Risiken, wie beispielsweise ein erhöhtes Risiko für Infektionen. Deshalb ist eine Materialentfernung nach operativen Knochenbrüchen auch ein wesentlicher Bestandteil der Nachsorge.

Für eine Materialentfernung wird ein deutlich kleinerer Eingriff benötigt, als für die eigentliche Operation. Denn das Gewebe soll geschont und Narbenbildung größtmöglich vermieden werden. In den meisten Fällen ist eine Materialentfernung schnell und zweitsparend ambulant durchführbar und ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus ist nicht notwendig.

Gerne informieren Sie über den Einsatz von Fremdmaterial sowie über die chirurgische Versorgung bei Knochenbrüchen auf. Vereinbaren Sie einfach einen Termin in unserer Praxis unter 03843 – 21 56 16. Wir sind jederzeit gerne für Sie da.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen